»Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern«

Konfuzius

AUS- UND WEITERBILDUNGEN

Ich spreche fließend deutsch, französisch und englisch.

  • Psychosynthese und Aufstellungen Aron Saltiel 2013 - 2014
  • Ver-Geben ein Prozess von Edith Staufer bei Aaron Saltiel 2013
  • Sensitivität, Medialität und Persönlichkeitsförderung bei Daisy Isaak 2012
  • Touch for Health ÖAKG 2007
  • Akademische Kinesiologie ÖCAK 2007-2010
  • Molekulare Mikrobiologie und Genetik Universität Wien und MRC London 1989-1993

Nach einem Studium der Molekularen Mikrobiologie und Genetik und unterschiedlichen Tätigkeiten in Labors und einer Pharmafirma, habe ich mich und meine Fähigkeiten weiterentwickelt.

Seit ich die Kinesiologie im Jahr 2005 kennengelernt habe, ist sie mir zur Herzensangelegenheit geworden. Ich habe meine Ausbildung als Therapeutin 2006 begonnen und im Jahr 2009 abgeschlossen.

Seither arbeite ich in meiner Praxis und im „Zentrum im Werd“ als Kinesiologin.

Ich empfinde meinen Beruf als ein Geschenk, denn ich wollte schon immer mit Menschen arbeiten, sie begleiten und unterstützen.

Portrait von Dalia Frey stehendEIN PAAR PERSÖNLICHE GEDANKEN

Ich arbeite mit unterschiedlichen Techniken, jedoch nach den folgenden Grundideen, die mein Leben und mein Sein ständig bereichern:

Die Seele des Menschen ist gesund und strebt auch danach den Körper gesund zu halten. Gesund bleiben wir auch, wenn wir unseren Weg erkennen und ihn auch verfolgen. Körper, Geist und Seele pulsieren dann im Einklang.

Äußere und innere Einflüsse können den Körper aus seinem Gleichgewicht werfen, Symptome verursachen, die sich für uns als Krankheit darstellen. Wir können diese Symptome oder Krankheiten besser bewältigen, wenn wir sie als einen Auftrag sehen. z.B. unsere alten Muster aufzudecken,  und Neue auszuprobieren.

Wenn wir erkennen, was uns aus der Bahn wirft, können wir selbstbestimmter und eigenverantwortlicher handeln.

Ich bin überzeugt davon, dass es uns damit immer besser gelingen wird, die Herausforderungen in diesem Leben in Dankbarkeit anzunehmen, uns im "eigenen Garten" wohler zu fühlen und besser darin verweilen zu können. In unserem "eigenen Garten" fühlen wir uns verbunden, beschützt und geliebt und werden frei von Furcht.

Portrait von Dalia FreyEIN PAAR PERSÖNLICHE GEDANKEN

Ich arbeite mit unterschiedlichen Techniken, jedoch nach den folgenden Grundideen, die mein Leben und mein Sein ständig bereichern:

Die Seele des Menschen ist gesund und strebt auch danach den Körper gesund zu halten. Gesund bleiben wir auch, wenn wir unseren Weg erkennen und ihn auch verfolgen. Körper, Geist und Seele pulsieren dann im Einklang.

Äußere und innere Einflüsse können den Körper aus seinem Gleichgewicht werfen, Symptome verursachen, die sich für uns als Krankheit darstellen. Wir können diese Symptome oder Krankheiten besser bewältigen, wenn wir sie als einen Auftrag sehen. z.B. unsere alten Muster aufzudecken,  und Neue auszuprobieren.

Wenn wir erkennen, was uns aus der Bahn wirft, können wir selbstbestimmter und eigenverantwortlicher handeln.

Ich bin überzeugt davon, dass es uns damit immer besser gelingen wird, die Herausforderungen in diesem Leben in Dankbarkeit anzunehmen, uns im "eigenen Garten" wohler zu fühlen und besser darin verweilen zu können. In unserem "eigenen Garten" fühlen wir uns verbunden, beschützt und geliebt und werden frei von Furcht.